Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke sorgt für Bad Kreuznach

„Im Jahr 2020 lieferten wir bereits 35 Prozent mehr Öko-Strom als im Jahr 2019. Seit Januar diesen Jahres versorgen wir sogar alle unsere Privathaushalte mit Öko-Strom und wir bauen dies weiter aus, durch Öko-Strom für Wärmepumpen und zunehmend auch für Gewerbekunden.“ sagt Christoph Nath, Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke, zur Eröffnung der Bilanzpressekonferenz der Unternehmensgruppe.

„Am Anfang ein großer Dank an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Unternehmensgruppe, die trotz Corona-Pandemie das Beste aus dem Jahr 2020 gemacht haben und die Unternehmensgruppe bestmöglich durch diese Zeit geführt haben.“ bedanken  sich Klaus-Dieter Dreesbach, Geschäftsführer der BAD, und Christoph Nath bei den Beschäftigten.

Das Geschäftsjahr 2020 der Kreuznacher Stadtwerke

Über 73.000 Menschen versorgen die Kreuznacher Stadtwerke täglich mit Strom, Gas und Wasser und das immer zuverlässig, sicher und in einwandfreier Qualität.

Zahlen:
Die Umsatzerlöse betrugen 83,3 Mio. Euro und damit 1,9 Prozent weniger als 2019.
Das Jahresergebnis (vor Ergebnisabführung und Ausgleichszahlungen an Dritte) beträgt 6,5 Millionen Euro, im Vergleich 2019: 6,3 Mio. Euro, damit konnte das gute Ergebnis aus 2019 nochmals bestätigt werden. Die Bilanzsumme liegt mit 109,3 Mio. Euro rund sieben Prozent über dem Vorjahresniveau mit 102,5 Mio. Euro.

Strom – 35 Prozent mehr Öko-Strom
Der Stromverkauf sank um 9,3 Prozent auf rund 172 Mio. Kilowattstunden gegenüber dem Vorjahr. Die Kreuznacher Stadtwerke investierten im Bereich Stromversorgung rund 4,2 Mio. Euro im Jahr 2020.

Im Jahr 2020 konnten 1.700 neue Ökostromkunden gewonnen werden, damit lieferten die Stadtwerke 35 Prozent mehr Öko-Strom als im Jahr 2019 (von 13,5 auf 19,9 GWh). Inzwischen gibt es nicht nur die Ökostrom-Tarife „naheSTROM natur“ für Haushaltskunden, sondern auch Ökostrom-Tarife für Wärmepumpen sowie zunehmend Ökostrom für Gewerbekunden.

Gas
In der Sparte Gas lag der Gasabsatz mit rund 405 Mio. KWh rund 13 Prozent unter dem Vorjahr. Die Stadtwerke investierten im Bereich Gasversorgung rund 2,4 Mio. Euro.

Trinkwasser
Die Stadtwerke lieferten 2020 rund 4,7 Mio. Kubikmeter Trinkwasser (Vorjahr: 4,5 Mio. Kubikmeter). Die Investitionen in die Wasserversorgung und das Netz lagen bei
3,4 Mio. Euro.

Wir sind nachhaltig – 22.000 Tonnen CO2 Einsparung durch Wärme-Contracting

Das Wärme-Contracting der Kreuznacher Stadtwerke ist weiterhin sehr beliebt und effektiv, im Jahr 2020 kamen 13 neue Wärmeanlagen hinzu. Für diese Heizungsanlagen, die im Auftrag von Kunden installiert und betrieben werden, wurden insgesamt rund 400.000 Euro investiert. Dieses Service-Angebot inkludiert sämtliche anfallende Schritte beim Heizungswechsel oder Neubau, wie Installation, Wartung, Instandsetzung, Notdienstservice und Schornsteinfeger-Check. Die Kunden zahlen lediglich eine monatliche Wärmepauschale und den persönlichen Erdgasverbrauch.

Im Jahr 2020 betrieben die Stadtwerke im Auftrag ihrer Kunden rund 300 Heizungsanlagen, Blockheizkraftwerke, Stromwärmepumpen und eine Brennstoffzelle. Das erbrachte eine Kohlendioxideinsparung in Summe von ca. 22.000 Tonnen in den vergangenen 17 Jahren.

Windpark
Die sieben Windkraftanlagen des Windparks Fürfeld, an dem die Stadtwerke zu 35 Prozent beteiligt sind, liefern kontinuierlich so viel umweltfreundlichem Strom, dass damit über 12.000 Haushalte ein Jahr lang versorgt werden können.

Erneuerbare Energien
Aktuell speisen 952 Erneuerbaren Energieanlagen Strom in das Netz ein. Darunter befinden sich zwei Wasserkraft-, zwei Windkraft- sowie eine Biomasse-Anlage. Insgesamt erzeugten diese zusammen im Jahr 2020 rund 36,1 Millionen kWh Strom.

Elektromobilität
Beim Nahemobil Carsharing-Service der Stadtwerke stehen in Bad Kreuznach drei Fahrzeuge zur Verfügung, davon zwei im City-Parkhaus Mühlenstraße sowie ein Fahrzeug am neuen Mobil- und Infopunkt am Bahnhof. Die Elektroautos fahren umweltschonend und leise. Damit setzen sich die Kreuznacher Stadtwerke für erfahrbare Elektromobilität in der Region ein.

Wir sorgen für die Region

Die Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke sichert die Arbeitsplätze für 250 Menschen und bietet derzeit acht verschiedene Ausbildungsberufe an.

Zudem werden viele Aufträge an regionale Firmen vergeben.

 

Die Kreuznacher Beteiligungsgesellschaft (BGK)

Kurze Erläuterung der Beteiligungen: In der BGK (Gesellschaft für Beteiligungen und Parken Bad Kreuznach mbH) wird das Parkgeschäft betrieben. Darüber hinaus  werden dort die Ergebnisse der verschiedenen Beteiligungen konsolidiert. Die Stadtwerke führen 50,5 Prozent ihres Jahresergebnisses, für das Jahr 2020 waren dies rd. 3,7 Mio. Euro, ab. Diese werden mit dem Defizit der BAD GmbH, in 2020 rd. 3,0 Mio. Euro, verrechnet.

 

Der Jahresüberschuss der BGK beträgt rd. 879.000 Euro, nach einem Jahresüberschuss von rd. 536.000 Euro im Jahr 2019.

 

Parken in Bad Kreuznach – digital unterwegs

Im Geschäftsbereich Parken liegt der Umsatz im Jahr 2020 mit rd. 2,8 Millionen Euro rund 800.000 Euro unter dem Vorjahreswert, die Aufwendungen liegen rd. 54.000 Euro unter dem Vorjahreswert. Daraus ergibt sich für das Jahr 2020 im Bereich Parken ein Jahresüberschuss von rd. 66.000 Euro.

 

Die Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke macht Mobilität einfach – im Dezember 2020 wurde das neue digitale Parken auf dem Parkplatz Jahnhalle eingeführt. Dort können Bürgerinnen und Bürger mithilfe der sogenannten Kennzeichenerkennung seitdem ticketlos parken.

 

Die Kreuznacher Badgesellschaft (BAD)

 

Aufgrund der Corona-Pandemie waren das Bäderhaus, die crucenia thermen und die crucenia Totes-Meer-Salzgrotten im Jahr nur 3,5 Monate geöffnet.

 

Bäderhaus
17.388 Gäste (56.089 in 2019)

Das Bäderhaus öffnete wieder unter Einhaltung strenger Hygiene- und

Abstandsregeln sowie mit verringerten Öffnungszeiten zum 1. Oktober 2020. Jedoch

wurde das Bäderhaus ab dem 2. November 2020 durch eine erneute gesetzliche Verordnung geschlossen.

crucenia thermen
36.368 Gäste (117.353 in 2019)

Auch hier Schließung ab 17. März 2020, Wiedereröffnung vom 1. Oktober bis 2. November 2020.

crucenia Totes-Meer-Salzgrotten
3.236 Gäste(13.542 in 2019)

Die Salzgrotten wurden nach der angeordneten Schließung ab 17. März im Jahr 2020 nicht mehr geöffnet. Grund hierfür war, dass in den Salzgrotten nicht den Corona-Vorgaben entsprechend gelüftet und keine Frischluftzirkulation gewährt werden konnte.

 

Hallenbad
Das Hallenbad hatte im Jahr 2020 insgesamt 15.660 Gäste (davon rd. 9.600 aus Schulen und Vereinen). Das Hallenbad war ab 17. März 2020 wegen der Corona Entwicklung geschlossen. Von 15. September bis 2. November 2020 war es erneut geöffnet.

Freibad Bosenheim
Das Freibad Bosenheim war im Jahr 2020 komplett geschlossen.

Insgesamt weist die BAD einen Jahresverlust von rd. 2,973 Mio. Euro für das Jahr 2020 aus. Dieser liegt rd. 0,192 Mio. Euro über dem Vorjahr 2019 (rd. 2,78 Mio. Euro).


Salinenbad
Das Großprojekt der Kreuznacher Badgesellschaft ist der Bau des Salinenbades. Das Projekt lag 2020 im Zeitplan, im September 2020 wurde Richtfest gefeiert und die Grundsteinlegung nachgeholt, die pandemiebedingt vorher nicht stattfinden konnte. 


Ausblick BAD 2021 – Wir gestalten Freizeit

„Wir sind sehr froh, dass unsere Bäder und Wellnesseinrichtungen nun endlich wieder öffnen dürfen.“ sagt Klaus-Dieter Dreesbach, Geschäftsführer der BAD.

Das Salinenbad öffnet am 19. Juli 2021 mit dem Schwimmerbecken (nur Schwimmer ab Freischwimmerabzeichen). Es können maximal 250 Besucher in das Freibad. Für den Besuch des Salinenbades ist keine Reservierung erforderlich. Es gibt zwei Zeitslots die besucht werden können: 9 Uhr bis 14 Uhr oder 15 Uhr bis 20 Uhr. Die Kontaktdaten werden per Luca-App oder Kontaktzettel erfasst. Es gelten in diesem Jahr Sonderpreise, da nur das Schwimmerbecken zur Verfügung steht:

Erwachsene (ab 16 Jahre) 2,50 € (Normalpreis 4,50 €)
Kinder (3-15 Jahre), Schüler und Studenten 1,50 € (Normalpreis 2,50 €)


Das Freibad in Bosenheim ist seit 19.06.2021 geöffnet, maximal 200 Besucher können zeitgleich ins Bad.


Die crucenia thermen öffnen am 10. Juli 2021 ihre Türen. Es können maximal 100 Gäste in die thermen. Es werden drei Zeitslots angeboten: 8:00 - 11:30 Uhr; 12:30 Uhr - 16:00 Uhr; 17:00 Uhr - 20:30 Uhr. Hier wird eine Reservierung empfohlen. Anhand der Luca-APP oder einem Handzettel werden die Daten der Besucher erfasst. Lt. aktuellem Stand müssen alle Besucher/innen beim Eintritt  einen tagesaktuellen negativen Coronatest oder eine Impf- oder Genesenenbescheinigung vorlegen.

Die crucenia Totes-Meer-Salzgrotten öffnen auch am 10. Juli 2021. Die Familiengrotte kann nur von einem Haushalt besucht werden. Es gibt in der Familiengrotte aus Hygienegründen derzeit kein Spielzeug. In die große Salzgrotte können maximal  fünf Gäste. Hier muss vor Besuch reserviert werden, dies war auch vor der Pandemie so. Auch hier werden die Kontakte per Luca-APP oder Kontaktzettel erfasst. Aktueller  Stand ist, dass alle Besucher einen  tagesaktuellen negativen Coronatest oder eine Impf- oder Genesenenbescheinigung benötigen.

Das Bäderhaus öffnet am 15. Juli 2021. Aktueller  Stand ist, dass alle Besucher einen  tagesaktuellen negativen Coronatest oder eine Impf- oder Genesenenbescheinigung benötigen. Anhand der Luca-APP oder einem Handzettel werden die Daten der Besucher erfasst. Es gibt ein Sommer-Tages-Ticket für 21 Euro. Die Öffnungszeiten sind Mittwoch bis Samstag 13 bis 21 Uhr, Sonntag von 12 bis 20 Uhr, Montag und Dienstag ist geschlossen.


Ausblick Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke 2021 – Jahr des Klimas
 

Seit 1. Januar 2021 sind alle Privathaushalte mit Ökostrom versorgt.

Im April 2021 ging die neue, moderne und benutzerfreundliche Homepage der Unternehmensgruppe online. Dort sind nun alle Bereiche der Unternehmensgruppe vereinigt, die Bereiche Energie, Parken und Bäder. www.kreuznacherstadtwerke.de

„Derzeit wird der Parkplatz Gymnasialstraße gebaut. „Dort entsteht der erste „grüne Parkplatz“ mit einem Drittel grüner Fläche, das heißt  über 180 Quadratmeter dienen einem kleinen Biotop, welches dort in Kooperation mit der Stadt Bad Kreuznach angelegt wird und das mitten in der Innenstadt neu geschaffen wird.“ sagt Christoph Nath.

Auf dem Parkplatz Kurhaus und auf dem Parkplatz Wassersümpfchen stehen jeweils zwei ganz neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge zur Verfügung. „Durch diese Maßnahmen möchten wir unseren Beitrag leisten Bad Kreuznach attraktiv zu halten.“ erläutert Klaus-Dieter Dreesbach.  

Das neueste Klimaprojekt ist die naheChangers App. Die App kann kostenfrei heruntergeladen werden. Sie motiviert die Nutzer durch verschiedene Challenges und Ideen dazu, CO2 einzusparen und dadurch Punkte zu sammeln. Diese Punkte können später in Prämien eingelöst werden. Zur Wahl stehen Wanderrucksäcke sowie auch, die Punkte für Bäume im Kreuznacher Stadtwald zu spenden. Die Unternehmensgruppe hat das Ziel im Herbst diesen Jahres 600 Bäume dort zu pflanzen.

Auf dem Foto von links nach rechts: Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer (Aufsichtsratsvorsitzende Kreuznacher Stadtwerke), Christoph Nath (Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke und Beteiligungsgesellschaft), Bürgermeister Wolfgang Heinrich (Aufsichtsratsvorsitzender der Kreuznacher Bad- sowie Beteiligungsgesellschaft und Klaus-Dieter Dreesbach (Geschäftsführer der Kreuznacher Badgesellschaft).