Zum Inhalt springen

Neuer Bücherschrank auf dem Eiermarkt

Seit einigen Wochen lädt sie Leseratten und Ruhesuchende zum Stöbern, Ausleihen und Neubefüllen ein: die neue, öffentliche Bücherzelle auf dem Eiermarkt. Das städtische Projekt, das von den Kreuznacher Stadtwerken mit 1000 Euro gefördert wurde, bereichert und belebt seit Kurzem das Herzstück der Neustadt. Im Beisein von Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer und Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Canis wurde nun der Bücherschrank offiziell eingeweiht.

„Die schrittweise Umgestaltung des Eiermarkts ist ein zuweilen schwieriger Prozess – umso mehr freue ich mich, dass wir nun die Bücherzelle haben“, sagte Kaster-Meurer und bedankte sich bei den Kreuznacher Stadtwerken für das Sponsoring und bei den beiden ehrenamtlichen Bücherschrank-Pflegerinnen Marita Peil und Michaela Nolting für das „tolle Engagement für das Viertel“. Dietmar Canis ergänzte: „Als regionales Unternehmen unterstützen wir gerne Projekte vor Ort und damit die Lebensqualität der Stadt. Wir freuen uns, wenn der Bücherschrank viele Lesefreunde findet und zu einem beliebten Punkt auf dem Eiermarkt wird.“ Auf die Förderung des Projekts durch die Stadtwerke weist ein kleines Schild an der Bücherzelle hin.

Bei dem öffentlichen Bücherschrank, der von der Kreuznacher Metallbaufirma Lehmann in einer zum Eiermarkt passenden „Rost“-Optik entworfen wurde, handelt es sich nicht um ein Ersatz-Antiquariat, wie „zag“-Stadteilmanager Rainer Schmitt, betonte. Ziel der Buchzelle ist es, aktuelle und jahreszeitlich bezogene Unterhaltungs- und durchaus auch Fachliteratur auf dem Eiermarkt anzubieten – sowohl für ruhesuchende Gäste, die so die Sitzbänke auf dem Eiermarkt zu Lesebänken machen können, als auch für Bücherfreunde rund um den Eiermarkt und die Neustadt. Damit die Buchzelle immer gepflegt ist und die Bücher auch mal ausgewechselt werden, hat die Stadt zwei ehrenamtliche Damen als „Pflegekräfte“ gefunden: Peil und Nolting kümmern sich bereits jetzt mit großer Sorgfalt fast täglich um die Buchzelle. Beide wohnen in unmittelbarer Nähe des Eiermarktes und sich große Bücherfreundinnen. „Vandalismus gibt es bis jetzt keinen“, freuen sich die beiden.

Die neue Bücherzelle ist Teil des von den städtischen Gremien beschlossenen Mehrstufenprojekts zur Gestaltung und Aufwertung des Eiermarktes. Zu den wesentlichen Gestaltungselementen, die in einem ersten Schritt realisiert werden sollen, gehören neben der Bücherzelle das Aufstellen neuer Sitzbänke, die Installation einer neuen Beleuchtung, um Angsträume zu beseitigen, das Aufstellen von Spielgeräten sowie der Austausch der alten, nicht optimal zu bedienenden Fahrradständer.

Die neuen Sitzbänke (acht Stück), die Fahrradständer für insgesamt 18 Fahrräder sowie die Spielgeräte stehen bereits seit Anfang des Jahres auf dem Platz. „Das Kinderspielgerät wird so viel bespielt, dass wir schon bald die Schrauben nachziehen müssen“, berichtet Projektleiter Philipp Geib vom städtischen Tiefbauamt erfreut. Noch in diesem Jahr soll außerdem die neue Beleuchtung installiert werden; die Ausschreibung dafür geht demnächst raus. Ab 2019 ist dann geplant, den Eiermarkt barrierefrei auszubauen – dazu wird ein ebenengleicher Streifen im Kopfsteinpflaster zur Platzmitte geführt − und Bodensprudler zur Verbesserung des Stadtklimas einzufügen.

Literarisch begleitet wurde die feierliche Einweihung des Bücherschranks durch Autorin Anna Marita Engel, die in Vertretung von Mundart-Geschichtenerzähler Gerhard Engbarth eine Liebeserklärung an Dr. Buch und ihr Gedicht „Gesammelte Gedanke uffem Eiermarkt“ vortrug.

In Bad Kreuznach gibt es zwei weitere öffentliche Bücherschränke: im Kurpark und in Winzenheim.

Zurück
Foto_2_Bücherzelle.jpg
Freuen sich über den neuen öffentlichen Bücherschrank auf dem Eiermarkt: Stadtwerke-Geschäftsführer Dietmar Canis, Buchzellen-„Pflegerin“ Michaela Nolting, OB Heike Kaster-Meurer, Buchzellen-„Pflegerin“ Marita Peil, zag-Stadtteilkoordinator Rainer Schmitt, Autorin Anna Marita Engel und Angela Sohler