Zum Inhalt springen

Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke sorgt für Bad Kreuznach

Das Jahr des Wassers – Rückblick 2019

Zuverlässig und sicher versorgen die Kreuznacher Stadtwerke täglich über 73.000 Einwohnerinnen und Einwohner in der Region mit dem am besten kontrollierten Lebensmittel – dem Trinkwasser. Unsere engagierten Mitarbeiter sorgen für die beste Qualität, Einhaltung der strengen deutschen Trinkwasserverordnung und setzen ganzheitlich das technische Sicherheitsmanagement um. Investitionen in das Versorgungsnetz, um das Netz immer auf dem besten Stand der Technik zu halten. Neben der normalen Wartung werden Pumpen und Wasserleitungen erneuert, Brunnen regeneriert und Abwehrbrunnen im Industriegebiet betrieben, um das angrenzende Wasserschutzgebiet zu schonen.

Zudem wurde im Jahr 2019 der Hochbehälter in Duchroth saniert und die Wasseraufbereitung im Wasserwerk in Bad Münster am Stein-Ebernburg erneuert, vor allem um Spitzenzeiten gut abdecken zu können, wie z. B. im Sommer 2018 und 2019.


„Rückblickend auf das Jahr 2019 haben wir viel zum Thema Wasser in den unterschiedlichsten Bereichen unternommen.“ sagt Christoph Nath, Geschäftsführer der Kreuznacher Stadtwerke. „Beginnend mit dem gut besuchten Tag der offenen Tür im Wasserwerk und Besichtigungen von Schulklassen über zwei gesponsorte Trinkwasserbrunnen auf dem Kornmarkt bis zum Jubiläum im Thermalbad.“ ergänzt er.

Der Energie Eddy besuchte Kita-Kinder und experimentiere mit der Wasserkiste mit ihnen. Auch das Thema „Wir gestalten Freizeit“ stand ganz oben auf unserer Agenda; der Bau des Salinenbades, Spatenstich war im Oktober 2019.

Neben all den Aktionen setzte Nath im Jahr 2019 viel auf Strategiearbeit und erarbeitete mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Strategiediamant der Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke. Wichtig war ihm dabei, die Strategie aus internem Antrieb zu schärfen und das alles auf freiwilliger Basis. Unter dem Ziel „Wir gestalten Zukunft“ sieht er die Unternehmensgruppe gut aufgestellt und blickt auf ein spannendes Jahr 2020.

Ausblick 2020

„Eine Klammer bildet dabei unser großer Beitrag zu Smart City und wir haben in den verschiedensten Bereichen von Mobilität über Digitale Produkte bis hin zur Grünen Energie noch viel vor.“ sagt er.

Im Februar und März 2020 gibt es Infoveranstaltungen für alle Bürgerinnen und Bürger in Bosenheim und Planig, um noch schnelleres Internet mit dem Partner Inexio dort möglich zu machen.

Im Jahr 2019 stieg die Anzahl der Kunden, die von den Stadtwerken mit Ökostrom versorgt werden von rund 4.200 auf 5.500 Kunden. „Wir werden in diesem Jahr prüfen, ob wir die Grundversorgung mit Strom ab 2021 vollständig auf Grüne Energie umstellen.“ beschreibt Nath eine der Maßnahmen aus der Strategiearbeit.

Um gemeinsam Zukunft zu gestalten, hat die Unternehmensgruppe weitere starke Partner an der Seite, mit denen sie 2020 verschiedene Projekte umsetzen wird.

Zusammen mit der Sparkasse Rhein-Nahe findet der erste Hackathon zum Thema Mitarbeitermobilität statt. Ein Team bestehend aus vier Mitarbeitern der Unternehmensgruppe Kreuznacher Stadtwerke und vier Mitarbeitern der Sparkasse Rhein-Nahe wird gemeinsam Ideen, Visionen und Lösungsansätze zum genannten Thema erarbeiten.

Und auch bei der Förderaktion „Wir sorgen für Bad Kreuznach“ ist die Sparkasse in diesem Jahr mit an Bord. Sie verdoppelt die von den Stadtwerken bereit gestellten 7.500 Euro auf 15.000 Euro, die in Form von Eddy Talern von Vereinen für gemeinnützige Projekte gesammelt werden können. Vom 14. Februar bis 15. März 2020 können die Projekte eingereicht werden, ab dem 29.3. gibt es dann Eddy Taler, die gespendet werden können. Mehr Infos unter www.wir-sorgen-fuer-bad-kreuznach.de.

Und noch eine weitere Aktion passt zu dem Jahr 2020 der Unternehmensgruppe mit dem Motto „Wir sorgen für Bad Kreuznach“. INES – Initiative Nahe engagiert sich – konnte Christoph Nath als INES-Botschafter gewinnen. Bereits seit 2011 unterstützen die Stadtwerke am Ines-Aktions-Tag eine gemeinnützige Einrichtung mit ihrer Tatkraft. So wurden in den letzten Jahren Kita-Räume gestrichen, Barfußpfade angelegt und sogar ein Baumhaus gebaut. Nath möchte weitere regionale Unternehmen dazu gewinnen, ihre Arbeitskraft am Ines-Tag zur Verfügung zu stellen, um gemeinnützige Projekte umzusetzen.

Zurück
2020-01-31_Presse-Früstück.JPG
Auf dem Foto von links nach rechts: Patrick Stoß und Jörg Brendel (beide Sparkasse Rhein-Nahe), Christoph Nath und Benedikt Schöfferle (kreuznacher diakonie/INES)